BBR-Prüfung

Die BBR-Prüfung (BBR – Berufsbildungsreife) wird in unterschiedlichen Schulen in Berlin/ Brandenburg in der 9. Klasse geschrieben.

Einige Schulformen sind:

  • integrierte Sekundarschulen
  • Hauptschulen
  • Realschulen
  • Förderschulen

Infos und Quelle aus: berlin.de

Die Berufsbildungsreife (BBR)

Auch für die BBR gibt es Mindestanforderungen bei den Jahrgangsnoten. Anstelle einer Prüfung nehmen die Schüler für diesen Abschluss an vergleichenden Arbeiten teil und müssen dabei bestimmte Anforderungen erfüllen.

BBR nach der 9. Klasse

Die Jahrgangsnoten
In mindestens zwei der drei Fächer Deutsch, Mathematik sowie entweder Wirtschaft, Arbeit, Technik oder 1. Fremdsprache muss auf G-Niveau jeweils mindestens eine 4 erreicht werden. Der Notendurchschnitt aller Fächer, der leistungsdifferenzierten auf G-Niveau, muss mindestens 4,0 betragen.

Grafik ISS Berufsbildungsreife

Bild: SenBJW

Wer den Jahrgangsteil nicht bestanden hat, kann in einem Fach (außer Sport) eine Nachprüfung ablegen, wenn dadurch die Verbesserung einer Leistung um eine Notenstufe erreichbar ist.

Die vergleichenden Arbeiten
In den vergleichenden Arbeiten in Deutsch und Mathematik müssen die Schüler mindestens die Note 4 erreichen. Eine Note 5 kann aber durch mindestens die Note 3 im anderen Fach ausgeglichen werden.

Nicht bestanden?
Wer die BBR nicht am Ende der 9. Klasse schafft, rückt trotzdem in die Klasse 10 auf und kann sie dort durch erfolgreiche Teilnahme an den vergleichenden Arbeiten erreichen. Außerdem ist die freiwillige Teilnahme an der MSA/eBBR-Prüfung möglich; bei Erfolg können dadurch alle Schulabschlüsse erreicht werden.

BBR nach der 10. Klasse

Für Schüler, die die BBR nach der 9. Klasse nicht geschafft haben, und dann in der 10. Klasse auf dem Niveau der 9. Jahrgangsstufe unterrichtet werden, gelten für die BBR die gleichen Bedingungen wie nach der 9. Klasse.

Wird der Unterricht auf dem Niveau der 10. Klasse erteilt, erfüllt der Schüler dann die Voraussetzungen bei den Jahrgangsleistungen, wenn er in den Fächern Deutsch und Mathematik auf G-Niveau mindestens eine 4 und eine 5 erreicht hat und der Notendurchschnitt aller Fächer mindestens 4,2 beträgt.

Zusätzlich muss eine der folgenden Bedingungen erfüllt sein:

  • Der Schüler nimmt nicht an der eBBR/MSA-Prüfung, aber zum regulären Termin an den vergleichenden Arbeiten in den Fächern Deutsch und Mathematik teil und erreicht in beiden Fächern mindestens die Note 4. Er kann auch eine 5 durch eine Note mit mindestens 3 ausgleichen.
  • Der Schüler nimmt freiwillig aber ohne Erfolg an der eBBR/MSA-Prüfung teil und erreicht dabei in einem der Fächer Deutsch, Mathematik oder erste Fremdsprache auf dem Anforderungsniveau der eBBR mindestens die Note 4.
  • Der Schüler nimmt freiwillig aber ohne Erfolg an der eBBR/MSA-Prüfung und zum Nachschreibtermin an den vergleichenden Arbeiten in den Fächern Deutsch und Mathematik teil und erreicht in beiden Fächern mindestens die Note 4. Er kann auch eine 5 durch eine Note mit mindestens 3 ausgleichen.

Abschlüsse für Schüler mit sonderpädagogischem Förderschwerpunkt „Lernen“

Der berufsorientierende Abschluss

Jahrgangsnoten
Um den berufsorientierenden Abschluss am Ende der 10. Klasse zu erreichen, müssen die Schüler in mindestens zwei der drei Fächer Deutsch, Mathematik und Wirtschaft, Arbeit, Technik mindestens die Note 4 erreicht haben und der Notendurchschnitt aller Fächer muss mindestens 4,0 betragen. Das Anforderungsniveau ist im Rahmenlehrplan für den Förderschwerpunkt “Lernen” definiert.

Berufsorientierung

Noten der vergleichenden Arbeiten und der Präsentation
Die Schüler müssen verbindlich an den vergleichenden Arbeiten in Deutsch und Mathematik wie für die BBR teilnehmen. Außerdem müssen sie eine praktische Arbeitsleistung teamorientiert präsentieren. Bei dieser Präsentation, die im Team vorbereitet und in der Regel in der Gruppe ausgeführt wird, können die Schüler eigene Interessen bei der Wahl des Themas bzw. der Aufgaben einbringen. Alle diese Leistungen müssen mindestens mit der Note 4 auf dem Anforderungsniveau des berufsorientierenden Abschluss abgeschlossen werden. Höchstens eine 5 kann durch mindestens eine 3 ausgeglichen werden.

Der mit der Berufsbildungsreife gleichwertige Abschluss

Einen mit der BBR gleichwertigen Abschluss können Schüler mit sonderpädagogischem Förderschwerpunkt „Lernen“ am Ende der Jahrgangsstufe 10 erreichen. Die Anforderungen unterscheiden sich etwas vom Erwerb der Berufsbildungsreife, weil bei der Benotung das Anforderungsniveau für den Förderschwerpunkt “Lernen” zugrunde gelegt wird.

Jahrgangsnoten
Für den Erwerb dieses Abschlusses müssen die Schüler in mindestens zwei der drei Fächer Deutsch, Mathematik und Wirtschaft, Arbeit, Technik mindestens die Note 4 erreicht haben und der Notendurchschnitt aller Fächer muss mindestens 3,0 betragen.

Grafik der BBR gleichwertiger Abschluss

Noten der vergleichenden Arbeiten und der Präsentation
Die Schüler müssen verbindlich an den vergleichenden Arbeiten in Deutsch und Mathematik wie für die BBR teilnehmen und dabei jeweils mindestens die Note 4 auf dem Anforderungsniveau der BBR erreichen. Außerdem müssen sie eine fachpraktische Arbeitsleistung teamorientiert präsentieren. Bei dieser Präsentation, die im Team vorbereitet und in der Regel in der Gruppe ausgeführt wird, können die Schüler eigene Interessen bei der Wahl des Themas bzw. der Aufgaben einbringen. Diese Leistung muss mindestens mit der Note 3 abgeschlossen werden. Eine 5 in Deutsch oder Mathematik oder eine 4 in der Präsentation kann durch eine 3 in den vergleichenden Arbeiten oder durch eine 2 in der Präsentation ausgeglichen werden.

Die Nachschreibe-Termine vergibt jede Schule individuell und ist kein Muss, gegebenenfalls muss an Orten außerhalb der Schule diese wiederholt werden.
Sprecht bitte vorab mit den zuständigen Lehrern über eventuelle Nachschreibetermine, da diese zeitnah beantragt und eingereicht werden müssen. Anderfalls muss euer Kind die Jahrgangsstufe wiederholen oder den Abschluss an einer integrativen Schule nachholen.

Bitte beachtet weiterhin, dass in jedem Bundesland jede Prüfung nur 2Mal geschrieben werden darf. Das bedeutet, nach zwei Durchfallern kann/ muss die 3. Prüfung in einem anderen Bundesland geschrieben werden. Sollte dies nicht gewünscht sein, wird der letzte Abschluss anerkannt.

^